Broders Spiegel: Der Menschenhandel der EU

20. August 2018

Hier wird ein recht spezieller Menschenhandel der Europäischen Union gewürdigt. Die will Asylbewerber wieder einmal auf widerspenstige Mitgliedsstaaten verteilen und weil es mit Überredung und Zwang bislang nicht geklappt hat, wird es jetzt mit Kopfgeld versucht. Wer zuwanderungsgeplagten Staaten einen Migranten abnimmt, soll 6000 Euro bekommen. Eigentlich sollte einen das nicht überraschen, denn die EU zahlt ja schon auf vielen Gebieten irrwitzige Fördergelder. Ach ja: Wir danken Henryk M. Broder, dass er an seinem heutigen Geburtstag brav Dienst schiebt. Happy Birthday Henryk!

Facebook Comments