Tanz im Orient-Express – eine feministische Islamkritik

15. Juni 2018

Antje Sievers hält nichts von Gendergedöns, aber sehr viel davon, die Rechte der Frauen zu verteidigen. „Tanz im Orient-Express“ heißt ihr soeben in der Achgut.Edition erschienenes Buch, denn ihre Islamkritik beginnt mit den Einblicken in arabische und türkische Lebenswelten, die sie als professionelle Bauchtänzerin bekam.

Es geht also nicht um metoo oder Gendersternchen, sondern um fundamentale Bedrohungen von Frauenrechten. Wer sich um diese sorgt, kann sich nur gegen den Machtanspruch der vorherrschenden Islamideologie stellen. Trotzdem gibt es auffallend wenig feministische Islamkritik. Mit Antje Sievers tanzen wir durch die gegenwärtigen deutschen Umbrüche und gefährlichen Illusionen.

Facebook Comments