Deutschland: AfD-Kundgebung zur Unterstützung der Polizei nach Erschießung von Flüchtling

1. Mai 2018

Anhänger der rechtskonservativen Partei Alternative für Deutschland (AfD) versammelten sich am Montag in Fulda, um eine Solidaritätsdemonstration mit der örtlichen Polizei durchzuführen. Die Beamten hatten am 13. April einen 19-jährigen afghanischen Jugendlichen, der sich später als unbewaffnet herausstellte, nach aggressivem Gebaren erschossen.

Die Demo zog eine große Anzahl an Gegendemonstranten an, die mit Pfiffen und Lärm durch mitgebrachte Töpfe und Pfannen die Redner zu stören versuchten. Obwohl die Situation teilweise angespannt war, gab es keine Zusammenstoße.

Am 13. April wurde ein 19-jähriger afghanischer Flüchtling von der deutschen Polizei erschossen, nachdem dieser einen Zusteller angegriffen und die Fenster einer Bäckerei in Fulda zerschlagen hatte.

Facebook Comments